Tag Archive: Ansichtssache


Siggi

Siggi

wiedermal nacht`s um die Häuser gezogen

wiedermal allein übrig geblieben

die Nacht um die Ohren geschlagen wie so oft

und bis zuletzt auf die große Liebe gehofft

ziellos durch menschenleere Straßen geirrt

sich gefreut über ein paar nette Worte vom Wirt

jeder Schritt wie ein Schrei in der finsteren Nacht

leere Fensterhöhlen glotzten träge auf ihn herab

Lichter und Stimmen zogen ihn magisch an

er sucht einen Ort mit Wärme wo man reden kann

mehr braucht er garnicht, das täte ihm gut

denn der nächste Tag wird wieder stumm genug

drei halbvolle Bierflaschen von der Bordsteinkante gekickt

die dicke Zeitungsfrau die ihren Zeitungsstapel zurechtrückt

der Nachtbus hat leer seine Runde gedreht

der erste Frühaufsteher der frierend auf dem Bahnhof steht

der nette Döner-Mann sagt zum Frühstück zu ihm :

„einen schönen Tag noch Siggi“ doch die Stadt erwacht ohne ihn

jetzt noch `n Sechser-Träger mit nach Hause gebracht

und über das ganze beschissene Leben nachgedacht

bevor er einschläft denkt er noch Mensch ich kann das

ab Morgen wird wiedermal alles anders

J.C.P.

der Frühaufsteher

der Frühaufsteher

wiedermal zwei verschiedene Socken angezogen

schneller Wechsel von der Spätschicht in die Frühschicht

denn eine Gewerkschaft gibt es in seiner Firma nicht

als sein Wecker klingelte hat er nur gedacht

man war das wieder eine kurze Nacht

verdammt spät dran wie jeden Morgen

auch wegen der vielen Überstunden macht er sich Sorgen

ihr Traum war am Stadtrand ein kleines Haus

doch da wird nun nicht`s mehr draus

nur dafür lebten und arbeiteten sie

im Urlaub waren sie so gut wie nie

erst wollten sie sich für ihren Traum noch was borgen

doch dann war Schluß – sie ist vor zwei Jahren gestorben

es schmerzt immer noch so sehr

und das Häuschen – er will es nun nicht mehr

aus Gewohnheit macht er immer weiter

für die schönen Dinge des Lebens hat er keine Zeit mehr

auch seine Umwelt nimmt er nicht mehr war

er ist ganz allein und kommt schon klar

er hastet an der dicken Zeitungsfrau vorbei

ihr freundliches Lächeln ist ihm einerlei

ein Nachtbusfahrer bremst hupend und sagt leise Idiot

doch er rennt über die Ampel bei rot

der nette Döner-Mann der erschrocken aus dem Fenster blickt

und zu einem Betrunkenen sagt : man der hatte ganz großes Glück

doch der Frühaufsteher bemerkt das alles nicht

er schaut auf die Uhr bei dem schummrigen Licht

im richtigen Leben hätte er auch mal stehen bleiben sollen

einfach mal tun und nicht immer nur wollen

J.C.P.

die Zeitungsverkäuferin

 …wiedermal den schweren Zeitungswagen um die Häuser gezogen

seit ihrem Unfall damals im Betrieb

und weil ihr wegen der kleinen Rente nichts weiter übrig blieb

kommt sie jeden Morgen seit 23 Jahren

bei jedem Wetter mit ihrem Wagen zum Bahnhof gefahren

aber warum, wofür; sie weiß es nicht

und wischt sich still eine Träne aus dem Gesicht

sie möchte doch nur ein kleines bisschen Glück

doch ihr Mann kommt abends immer später vom Imbiss zurück

dort ist er der Macher, der ganz große Held

aber zu Hause fehlt`s ihnen ständig an Geld

den ganzen Haushalt schmeißt sie seit Jahren allein

wenn er betrunken nach Haus kommt wird er auch noch gemein

darum macht sie sich manchmal morgens so schnell wie es geht

mit ihrem Zeitungswagen auf den mühsamen Weg

der nette Döner-Mann hat ihr dann wie jede Nacht

einen extra starken Kaffee ohne Zucker gemacht

der Nachtbusfahrer mit dem müden Blick

hat freundlich zu ihr rüber genickt

Frühaufsteher kommen schnell vorbeigelaufen

wollen hastig bei ihr die erste Zeitung kaufen

und damit hatte sie nicht gerechnet :

 von einem „übriggebliebenen“ wurde sie einfach so angelächelt

sie denkt der Job ist doch garnicht so verkehrt

weil hier wird sie wenigstens bemerkt

J.C.P.

%d Bloggern gefällt das: